Gemeindeverband Wald-Michelbach
Gemeindeverband
12:46 Uhr | 24.05.2019 StartseiteStartseiteKontaktImpressumDatenschutzDatenschutz
 

Presse
18.11.2016, 10:04 Uhr | 18.11.2016 M. Schimpf Übersicht | Drucken
Niedrige Gebühren und Abgaben wichtiger Standortfaktor
Bürgermeisterkandidat in Schönmattenwag


 

„Niedrige Gebühren und Abgaben wichtiger Standortfaktor“

 Nach dem der Auftakt Vorstellungsrunden von Bürgermeisterkandidat Matthias Schimpf in den Ortsteilen in Kreidach viel Zuspruch erfahren hatte, stieß auch die zweite Station seiner Ortsbeiratsbesuche im Sängerheim in Unter-Schönmattenwag auf große Resonanz.

 


 

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsvorsteher Hans-Dieter Martin stellte Schimpf sich und sein Programm vor. Unter dem Titel „Solide Finanzen“ warb Schimpf dafür, dass eine solide Haushaltspolitik sich grundsätzlich daran zu orientieren habe, dass man nur so viel Geld ausgeben kann, wie man auch einnimmt und es keine Lösung sei bei schwieriger Haushaltslage durch die Anhebung von Gebühren und Abgaben die Bürger finanziell mehr zu belasten. „Die niedrigen Steuerhebesätze und die niedrigen Kindertagesstättengebühren sind gerade im ländlichen Raum ein wesentlicher Standortfaktor, den es zu erhalten gilt“ so Schimpf.

In der nahen Zukunft gelte es den kommunalen Finanzausgleich zu evaluieren und gemeinsam dafür zu kämpfen, dass die Interessen der Kommunen im ländlichen Raum eine stärkere Gewichtung erhalten.

Die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum muss sich an der Lebensrealität orientieren und nicht an den am grünen Tisch entworfenen Bedarfsplänen der Kassenärztlichen Vereinigung. „Hier gilt es interkommunal Druck aufzubauen und deutlich zu machen, dass die Menschen von einer haus – und fachärztlichen Versorgung nicht abgehängt werden dürfen“ machte Schimpf seine Haltung deutlich und sprach sich dafür aus, dass aber auch in Wald-Michelbach die Möglichkeiten genutzt werden sollten die Rahmenbedingungen für interessierte Mediziner optimaler zu gestalten, in dem im Zusammenspiel mit Wirtschaftsförderung und IGENA eine gezielte Fördermittelberatung und die Schaffung von Praxisräumen angeboten und in Erwägung gezogen werden.

Als wesentliche Säule des gemeindlichen Lebens bezeichnete Schimpf das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger Wald-Michelbachs in Vereinen und Initiativen.

„Dieses Engagement ist unbezahlbar und daher ist es unabdingbar, dass Politik und Verwaltung diese Arbeit uneingeschränkt unterstützen und fördern, es ist selbstverständlich, dass öffentliche Liegenschaften den Vereinen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden und die Gemeinde bei Investitionen und Vorhaben gemeinsam mit den Vereinen in die Verantwortung geht“ betonte der Bürgermeisterkandidat den hohen Stellenwert ehrenamtlichen Engagements und die daraus resultierenden Verpflichtung der Politik hierfür.

Weitere Themen in der regen Runde waren vor allem die aktuelle Situation zur Windkraft, der demografische Wandel als Querschnittsaufgabe und die Förderung von Wirtschaft und Gewerbe sowie des Einzelhandels.

Die nächste Station der Vorstellungsbesuche von Matthias Schimpf findet am 24.11.2016 im Ortsteil Gadern um 19:30h in der Gaststätte „Zur Jägerlust“ statt.





aktualisiert von Dieter Kunkel, 18.11.2016, 10:08 Uhr

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Impressionen
Presseschau
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.10 sec. | 15373 Visits